REBECCA – Vorstellung neue Hauptdarsteller

Die neue Herrschaft auf Manderley -

Pressevorstellung von Jan Ammann und Valerie Link

Am heutigen 20. April war es endlich soweit: Die neuen Hauptdarsteller des im Palladium Theater Stuttgart spielenden DramaMusicals „Rebecca“ wurden der Presse vorgestellt.

Einleitend wurde vom Pressesprecher des Theaters erläutert, dass eben nicht, wie irrtümlich von einem regionalen Printmedium kürzlich kolportiert, die bisherigen Hauptdarsteller Lucy Scherer („Ich“) und Thomas Borchert (Maxim de Winter) „ausgetauscht“ wurden, sondern vielmehr stand es bereits von Anfang an vertraglich vereinbart fest, dass die genannten beiden Darsteller aufgrund nun anschließender anderweitiger Engagements bei der Produktion „Rebecca“ lediglich von Dezember 2011 bis Ende April 2012 auf der Bühne stehen konnten.

Die weibliche Hauptrolle der „Ich“ übernimmt ab Mai als First Cast Valerie Link, die bereits seit der Deutschland-Premiere des Stücks am 8. Dezember 2011 diesen Part als Cover besetzte und aufgrund ihrer glaubwürdigen Interpretation und stimmlichen Fähigkeiten überzeugen konnte. Ihr Aufrücken in die erste Garde ist somit überaus nachvollziehbar und gerechtfertigt.

Die männliche Hauptrolle des sich mit einem dunklen Geheimnis quälenden englischen Adligen Maxim de Winter übernimmt Musicalstar Jan Ammann. Bis Oktober 2011 verkörperte der Künstler den charismatischen Graf von Krolock im Kultstück „Tanz der Vampire“ an gleicher Spielstätte, wodurch seine Popularität neue Dimensionen erreichte. Aufgrund seiner im letzten Halbjahr mit großem Erfolg stattgefundenden Beteiligung an über 20 Konzerten (siehe Rezensionen hierzu in der Rubrik „Konzerte / Galas“), die ihn quer durch Deutschland führten, konnte Jan Ammann terminlich nicht von Anfang an bei „Rebecca“ einsteigen.

Die beiden neuen Hauptdarsteller wurden nacheinander in Kurzinterviews vorgestellt. Im Anschluss daran interpretierten die beiden Darsteller, bereits in ihren Bühnenkostümen, 3 Titel aus dem Musical: Valerie Link begann mit ihrem Solo Zeit in einer Flasche, gefolgt von Jan Ammann, der mit Kein Lächeln war je so kalt die Verzweiflungsarie des Maxim de Winter als emotionalen Parforceritt beeindruckend performte. Beendet wurde der kurze musikalische Block mit dem melodisch sehr eingängigen Duett Jenseits der Nacht, in welchem das Bühnenehepaar erleichert die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen, nach vorne schauen und seine Liebe leben will.

Trotz verständlicher leichter Nervosität war doch bereits deutlich erkennbar, dass die Chemie zwischen den beiden neuen Hauptdarstellern stimmt, was als wesentlicher Faktor zum Gelingen der Show erforderlich ist. Stimmlich sind die beiden Künstler ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Schauspielerisch hat Valerie Link ihrem Kollegen gegenüber bereits fünf Monate „Vorsprung“, was aber Jan Ammann durch die ihm eigene hochemotionale Begeisterung und Befähigung, sich, nach seinen eigenen Worten, „bis zum Anschlag“ ganz in eine Rolle einzubringen, wettmachen wird. Nicht zu vergessen die optische Seite: Perfektes Type-Casting, die Eheleute de Winter werden das Publikum verzaubern, und im Verbund mit Pia Douwes als boshaft-tragikumflorter Hausdame Mrs. Danvers ein charismatisches Hauptdarsteller-Trio bilden.

Unsere besten Wünsche begleiten Valerie Link und Jan Ammann für ihre bevorstehende First Cast Premiere, über die wir selbstverständlich hier berichten werden.

(Silvia E. Loske) 20. April 2012

Hier geht’s zur Fotogalerie.